fbpx
Das psychologische Wohlbefinden jeder Person ist Teil des Rechts auf Gesundheit Helfen Sie uns, es zu verbreiten

"A Special Life", ein Projekt zur Unterstützung von "Naša Kuća"

Ein besonderes LebenPsy + Onlus und die Partner von Naša Kuća Sie haben das Projekt durchgeführt"Ein besonderes Leben, besondere Fürsorge für besondere Bedürfnisse"Dies bezieht Freiwillige ein, die von Psy + Onlus ausgewählt wurden, um innovative Aktivitäten zugunsten der Nutzer der Tagesstätte durchzuführen Naša Kuća (Belgrad, Serbien).Patienten mit schweren Behinderungen konnten so von der Unterstützung von Psy + Onlus profitieren, die sich verpflichtet hat, Freizeit- und Lernmöglichkeiten außerhalb der Krankenhauseinrichtungen zu gewährleisten. Darüber hinaus zielt unsere Präsenz darauf ab, die Fähigkeiten von Familienmitgliedern in der Betreuung ihrer Angehörigen mit besonderen Bedürfnissen zu erweitern und zu verbessern.

 Das Projekt endete im Dezember 2016. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

8. Mai 2016: ein "besonderer" Tag

Am 8. Mai traf Psy + Onlus seine Mitglieder und Freunde bei Venezianischer Raum (via Reno 18 / a, Rom) zur Präsentation der neuen Ausgabe des Projekts "Ein besonderes Leben: besondere Fürsorge für besondere Bedürfnisse" für das akademische Jahr 2015-2016.
Während des Vormittags haben der Präsident Claudio Dalpiaz und der Schatzmeister Giuseppe Tolve vielen beschrieben, wie sie das Projekt und seine Entwicklung in diesem ersten Jahr der Anwesenheit unserer Freiwilligen im Tageszentrum von präsentieren Naša Kuća in Belgrad. Paolo Azzolini und Monica Ranieri haben eine erstellt Video über ihre Erfahrungen, die zu einem Kurzfilm über die Liebe zum Valentinstag (Ljubav) und einem Video über die Aktivitäten des Tageszentrums anlässlich von hinzugefügt werden Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen (Dezember 2015). Ein besonderer Dank für diese audiovisuellen Produkte geht an die freiwillige Fotojournalistin Monica Ranieri und an Borders News.

Kinder: erziehen oder wissen, wie man bleibt?

In einer Passage von "Terminable and Interminable Analysis" (1937) sagte Freud, dass die drei unmöglichen Berufe in der Reihenfolge regieren, erziehen und analysieren, die sich jeweils in den Funktionen der ElternteilDell 'Lehrer und Psychologe. Alle Rollen werden durch die Anwesenheit eines großen Experten vereint, der sich auf einen kleinen Unerfahrenen bezieht.

Stipendien für Freiwillige: Projekt "Ein besonderes Leben, besondere Fürsorge für besondere Bedürfnisse"

Deadline: 25 / 04 / 2015

Voraussetzungen: Einschreibung in den Master-Abschluss in Psychologie, in Erziehungswissenschaften oder in andere Disziplinen im Zusammenhang mit der Unterstützung von Beziehungen oder in entsprechende Abschlüsse, die nicht länger als ein Jahr erworben wurden.
Senden Sie Bewerbungen an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Allgemeiner Rahmen
IMG 20140725 184120
Psy + Onlus unterstützt das Recht auf Einbeziehung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen. In den vergangenen Jahren hatten wir die Gelegenheit, durch umfangreiche Untersuchungen und Beobachtungen den bekannten iatrogenen Effekt von Krankenhausaufenthalten zu bestätigen: Langzeit-Krankenhausaufenthalte wirken sich trotz Verbesserungen der klinischen und organisatorischen Praktiken negativ auf die Entwicklungschancen junger Menschen aus und bringen sie mit sich zu einer fortschreitenden Involution bei Erwachsenen. Mit "Besondere Bedürfnisse" beziehen wir uns auf die Bedürfnisse, die sich aus stark behinderten Zuständen wie kindlicher Zerebralparese, Autismus und Enzephalopathien ergeben: Diese Patienten sollten durch komplexe multidisziplinäre Interventionen unterstützt werden, die von ausreichend geschulten und überwachten Teams verwaltet werden, die programmieren und können Unterstützung und Betreuung zu Hause und außerhalb in enger Zusammenarbeit und im Kontakt mit Familienmitgliedern.
 

PsyPlus ETS Klinisch-psychologisches Beratungszentrum

Die von PsyPlus ETS betreute Klinische Beratungsstelle wurde mit dem Ziel gegründet, professionelle Dienstleistungen im Bereich der Psychologie, Psychotherapie und Psychiatrie anzubieten, zu geringen Kosten.Nach einer Analyse der Kontexte der Prävention und Förderung des psychischen Wohlbefindens in diesem Bereich hielten wir es für nützlich und notwendig, ein multidisziplinäres Team von Fachleuten mit vorheriger Erfahrung im öffentlichen und privaten Sektor zusammenzustellen, um fachliche Beratung zu geringen Kosten für anbieten zu können wer es braucht. 

 
Bisher ist die Anfrage nach Zugang zu psychologischen "Heilmitteln" aufgrund der wenigen Ressourcen, die den lokalen Diensten zur Verfügung stehen, nur teilweise erfüllt. Das Angebot des Privatsektors ist zwar reich und vielfältig, aber nicht für jedermann wirtschaftlich erschwinglich. Daher ist es die Aufgabe des Clinical Psychological Consultancy Center, einen Solidaritätsdienst anzubieten, der hochprofessionelle Dienstleistungen zu reduzierten Preisen garantiert.
 
Der Zugang zum Service erfolgt nach vorheriger Reservierung unter der gebührenfreien Nummer 800.91.04.89

 
Neben psychologischer Unterstützung und psychotherapeutischen Leistungen bietet das klinische Zentrum die Möglichkeit, Fachkräfte aus folgenden Bereichen einzusetzen:
  • Psychodiagnostik (Bewertung von Einstellungen, Ressourcen, Persönlichkeiten und pathologischen Manifestationen)
  • Expertenpsychologie (Teil- und Bürotechnische Beratung)
  • Psychiatrie (medizinisch-psychologische Bewertung, Überwachung des Gesundheitszustands, medikamentöse Therapien)
Das Team des Clinical Psychological Counseling Center besteht aus Therapeuten, die aus unterschiedlichen Ausbildungswegen stammen und bedeutende Erfahrungen in heterogenen Bereichen des Fachs gesammelt haben. Psy + Onlus übt eine Überwachungsfunktion für das Team aus und fördert die Umsetzung bewährter Verfahren und die Integration verschiedener Ansätze, auch durch Erfahrungen mit der kontinuierlichen Ausbildung von Therapeuten.

 

DIE THERAPEUTEN DES ZENTRUMS ROM

  • Giuseppe Scurci

    Giuseppe Scurci

    Klinischer Psychologe, spezialisiert auf psychodynamische Psychotherapie. Generalsekretär von Psy + Onlus.
    Er studierte Psychologie in Rom an der Universität "La Sapienza" und spezialisierte sich am Europäischen Forschungsinstitut für Psychoanalytische Psychotherapie (IREP) unter der Leitung von Prof. Edmond Gillièron.
    Er hatte die Gelegenheit, mit GO Gabbard, M. Ammaniti, M. Baldassarre, M. Biondi, V. Lingiardi, MG Fava Vizziello, L. Janiri, M. Rossi Monti, G. Rugi zu trainieren.
    Bei Psy + Onlus war er Leiter des in Belgrad implementierten internationalen Kooperationsprojekts "Ein besonderes Leben, besondere Fürsorge für besondere Bedürfnisse" und Koordinator der psychologischen Dienste sowie des wissenschaftlichen Ausschusses des Projekts "Casa dei Papà" in Roma Capitale. Wieder bei Psy + Onlus arbeitete er im Bereich der schulpsychologischen Dienste. Er ist Teil des Notfallpsychologieteams, das in den vom Erdbeben in Mittelitalien betroffenen Gebieten interveniert und von INTERSOS, einer humanitären Organisation, koordiniert wird. Er ist Senior Program Officer des von Intersos und Psy + Onlus ins Leben gerufenen und von Mediafriends Onlus in finanzierten Projekts "Reconstruct the People" gleicher Kontext.
    Als Freiberufler arbeitet er als psychoanalytischer Psychotherapeut in Rom und Avezzano (AQ).
    Von 2012 bis 2015 arbeitete er als Spezialist bei der ASL Roma B im Dienst für den Schutz der psychischen Gesundheit und Rehabilitation im Entwicklungsalter (TSMREE).
    Er arbeitete im Forschungsbereich in Belgrad (Serbien) und führte Studien zu den Auswirkungen der Institutionalisierung bei Kindern mit neurologischer Pathologie durch. Diese Studien wurden in internationalen indexierten Fachzeitschriften (Procedia - Social and Behavioral Sciences - Psihologija) veröffentlicht.
    Als Mitarbeiterin des Lehrstuhls von Prof. Viviana Langher für die Überprüfung von Interventionen in der klinischen Psychologie (Universität Rom La Sapienza) hat sie an zahlreichen nationalen und internationalen Konferenzen teilgenommen, auf denen Forschungsarbeiten in Serbien, Mazedonien und der Türkei vorgestellt wurden.
    Er ist Autor populärer psychologischer Artikel in der nationalen Presse.
    Absolvierte das Konservatorium von L'Aquila „A. Casella “im Saxophon führt Konzertaktivitäten mit dem ANEMOSquartet Sax Quartet mit einem internationalen Lehrplan durch.
  • Arianna Siroli

    Arianna Siroli

    Psychologe, Psychotherapeut, klinischer und juristischer Psychodiagnostiker, Tänzertherapeut.
    AIR Ordentliches Mitglied der Internationalen Gesellschaft der Rorschach Projective Method.
    Nach ihrem Abschluss in Psychologie im Entwicklungsalter an der Universität La Sapienza (Rom) erhielt sie einen zweijährigen Master in Kunsttherapie an der SIPEA und einen zweijährigen Master (I- und II-Modul) in klinischer Psychodiagnose und Rechtsexperte am CIFRi.C. Es befasst sich mit dem psychischen, psycho-physischen Wohlbefinden und dem Gleichgewicht des Menschen in seiner Umgebung durch individuelle, Paar- und Familienbehandlungen. Es befasst sich mit Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern. Psy + Mitglied seit 2013, Psychotherapeut des Psy + Clinical Consultancy Center für klinische und forensische Psychologie. Er ist klinischer Leiter des Familienheims Il Volo delle Aquile und des Eagles 'Nest, Einrichtungen, die Folgendes willkommen heißen: unbegleitete ausländische Minderjährige, Minderjährige, die Straftäter sind; Während die zweite Struktur Frauen und Kinder, die Opfer von Gewalt und Minderjährige sind, in der vom TM entsandten vorübergehenden Pflege willkommen heißt. Er ist technischer Berater des Gerichts von Sulmona (strafrechtliche und zivile CTU), der Zivilabteilung und der Strafabteilung mit besonderem Augenmerk auf Minderjährige, die Opfer von Straftaten sind (GIP / GUP-Büro). Im Dreijahreszeitraum 2015-2018 Fachexperte an der Universität von L'Aquila, Fakultät für Psychologie: Lehrstuhl für Psychoanalytische Technik; Fakultät für investigative Wissenschaft: Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie und Lehrstuhl für Rechtspsychologie. Seit über 8 Jahren beschäftigt er sich mit dem dritten Sektor und arbeitet aktiv mit den territorialen Gesundheitsunternehmen in Latium und den Abruzzen zusammen. In Zusammenarbeit mit La Sapienza und Policlinico Umberto I forscht er seit mehreren Jahren auf dem Gebiet der Essstörungen und psychosomatischen Störungen. Sie ist Mitglied von I.Me.Psi, Institut für Medizin und Psychologie in Rom, beschäftigt sich mit Psychotherapie, psychodiagnostischer Bewertung und arbeitet aktiv in der Forschung auf dem Gebiet der Behandlung von Fettleibigkeit mit. Für Associazione 180 Amici L'Aquila Onlus ist er seit 2014 für die Praktika für Ärzte in Psychologie und deren Tutoren verantwortlich. Er befasst sich auch mit der technischen Beratung eines Teils, Mitglied der AIR Associazione Italiana Rorschach. Er hat über 7 Jahre mit der lokalen ASL von Rom (ASL Roma C) und mit der ASL von Avezzano-Sulmona-L'Aquila zusammengearbeitet.
  • Giuseppe Tolve

    Giuseppe Tolve

    Psychologe, Psychotherapeut, Gründungspartner und Schatzmeister von Psy + Onlus. 
    Er absolvierte die Fakultät für Psychologie der Universität "La Sapienza" in Rom (März 2010). Er absolvierte einen Teil seiner Fachausbildung an der Universität "Rénè Descartes" - Paris V (2006/2007) und an der Universität Belgrad (2008/2009).
    In Serbien forschte er auf dem Gebiet der De-Institutionalisierung und sozialen Eingliederung behinderter Menschen. Als Autor wissenschaftlicher Publikationen zu diesem Thema sprach er als Redner auf nationalen und internationalen Konferenzen. Von 2011 bis 2015 führte er psychologisch-klinische Beratungstätigkeiten an der TSRMEE ASL RM-B (Rom) durch. Sein Spezialisierungsdiplom erhielt er vom Europäischen Forschungsinstitut für Psychoanalytische Psychotherapie (IREP) (Juni 2016).
    Derzeit bei Psy + Onlus in folgenden Bereichen und in folgenden Positionen tätig:
    • Verwaltungsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung.
    • Erdbeben-Notfall in Mittelitalien - als Kliniker bei den Gesundheitsdiensten Amatrice und Accumoli sowie in den Kraterschulen; als Koordinator von Community Empowerment-Aktivitäten.
    • Psychologisch-klinische Beratungsstelle - als klinischer Psychologe und Psychotherapeut.
    • "Casa dei Papà" (Betreuung von Eltern in Wohnheimen für getrennte Väter mit sozioökonomischen Schwierigkeiten, gefördert von der Abteilung für Sozialpolitik, Subsidiarität und Gesundheit der Gemeinde Roma Capitale) - als klinischer Psychologe.
    Er führt als Freiberufler psychologische Beratung und Psychotherapie durch.
    Seit 2010 arbeitet er mit den Schaltkreisen für Sofortempfang und soziale Notfälle der Stadt Rom zusammen und deckt verschiedene Rollen und Funktionen ab, von der Koordination bis zur direkten Unterstützung der Person.
  • Marika Nuti

    Marika Nuti

    Klinischer Psychologe, Psychotherapeut, Achtsamkeitslehrer.
    Er studierte klinische Psychologie und Gemeinschaftspsychologie an der Universität von Florenz, spezialisierte sich auf Gestaltpsychotherapie mit einer existenziellen phänomenologischen Adresse am Gestal Institute in Florenz und beendete den Kurs für Achtsamkeitslehrer am CFM, Zentrum für Achtsamkeit in der Medizin. Gesundheitswesen und Gesellschaft, Medizinische Fakultät University of Mass. Er bietet Erwachsenen und Minderjährigen individuelle Psychotherapiedienstleistungen an, organisiert Workshops und Achtsamkeitsgruppen zur Stressreduzierung im Rahmen des auf Achtsamkeit basierenden Stressreduktionsprogramms.
  • Claudia Notar

    Claudia Notar

    Psychologe, Psychotherapeut. Gründungsmitglied von Psy + Onlus.
    Er studierte Dynamische und Klinische Psychologie der Person, der Gemeinschaft und der Organisationen an der Universität Rom "Sapienza". Sie ist im Register der Psychologen der Region Latium mit der Bestellnummer 18227 eingetragen und hat anschließend das Diplom für Qualifikation in Einzel- und Gruppenpsychotherapie an der Schule für Ausbildung in dynamischer Psychotherapie (SFPID) in Rom erhalten.
    2009 führte er in Barcelona eine psychosoziale Untersuchung über die psychische Belastung des Wirtschaftsmigranten und des Asylbewerbers durch, der Opfer politischer, rassistischer, religiöser oder geschlechtsspezifischer Verfolgung war. Seitdem ist sie an der Forschung und psychologischen Unterstützung von Flüchtlingen, Folteropfern und Menschenhändlern beteiligt. In diesem Zusammenhang arbeitete er zunächst mit dem INMP (Nationales Institut zur Förderung der Gesundheit von Migranten und zur Bekämpfung der Armutskrankheiten) und dann mit SAMIFO zusammen und kümmerte sich in Teams mit Ethnopsychiatern und Kulturvermittlern um psychologische Interviews und Anthropologen. Sie führt Animations- und soziale Integrationsaktivitäten in einem SPRAR-Aufnahmezentrum durch, in dem Asylsuchende und Flüchtlinge untergebracht sind.
    Seit 2012 führt sie klinische Aktivitäten der Einzel- und Gruppenpsychodynamischen Psychotherapie durch. Seit 2014 hat er in Zusammenarbeit mit dem Psyplus-Team mehrere psychologische Helpdesk-Projekte an einigen Schulen in Rom verfolgt. Seit Juli 2017 nimmt er an einem Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit dem Kinderkrankenhaus Bambino Gesù teil, in dem er sich um die psychologische Unterstützung von Familien kümmert, die im Hospitality House "Davide Ciavattivi" wohnen, in dem Gruppen mit Kindern mit onkohämatologischen Erkrankungen untergebracht sind .
  • Silvana D'Anzi

    Psychologe, systemisch-relationaler Psychotherapeut.
  • Pierpaolo Nastasia

    Pierpaolo Nastasia

    Psychologe, Psychotherapeut, spezialisiert auf psychoanalytische Psychotherapie. Vizepräsident von Psy + Onlus.
    Er hat als Spezialist mit dem TSMREE Asl Roma B (Schutz der psychischen Gesundheit und Rehabilitation des Evolutionszeitalters) zusammengearbeitet. Am 11-12-2015 hielt er als Redner das Seminar zum Thema "Alexithymie und emotionale Regulation" im IREP-Büro über Piave 7 in Rom ab.
  • Isabella Patrizia Perrone

    Isabella Patrizia Perrone

    Klinischer Psychologe, systemisch-relationaler Psychotherapeut, Psychodiagnostiker.
    Nach ihrem Abschluss in Rom an der Fakultät für Psychologie "La Sapienza" ist sie auf die "Akademie für Familienpsychotherapie" (Rom) spezialisiert. Master of Legal Psychology am kampanischen Institut für Rechtspsychologie. Sie hat 7 Jahre bei der ASL RmE in Rom als Psychologin und Psychotherapeutin gearbeitet. Experte für die Prävention und Behandlung von pathologischem Glücksspiel und Verhaltensabhängigkeit. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Vermittlung von Eltern und im Umgang mit Konflikttrennungen sowie in Situationen sozialer Not, in denen Netzwerkressourcen aktiviert werden müssen. Mit Psy + arbeitet sie neben der Koordination des Psychological Clinical Counseling Center im schulischen Umfeld (am Comp. Institute "De Curtis" und im Bereich Mobbing in Zusammenarbeit mit der Fondazione Mondo Digitale) und unterrichtet Freiwillige im Projekt "A Special Life" “.
  • Rita Fiorentino

    Rita Fiorentino

    Klinischer und Gesundheitspsychologe, Psychodynamischer Psychotherapeut mit psychoanalytischer Ausrichtung, Familienmediator. Operativer Koordinationsmanager von Psy + Onlus.
    Er schloss sein Studium an der Universität "G.d'Annunzio" in Chieti-Pescara mit Auszeichnung ab. 2012 arbeitete er mit der Tagesklinik für Psychiatrie und Drogenabhängigkeit der Poliklinik "A. Gemelli" in Rom zusammen und spezialisierte sich auf die Klinik für pathologische Abhängigkeiten mit und ohne Substanz. Im Jahr 2013 war er im normalen Kreis der sofortigen Aufnahme des Ministeriums für soziale Dienste und Gesundheit der Gemeinde Rom tätig und befasste sich mit Diensten für Mütter mit minderjährigen und schwangeren Kindern. Zwischen 2014 und 2017 studierte und praktizierte er ethnopsychologische Konzepte und Praktiken im römischen Netzwerk von Unterstützungs- und Integrationsdiensten für Asylbewerber. Mit Psy + Onlus arbeitet er im Bereich der schulpsychologischen Dienste, hat Projekte zur Bekämpfung des Phänomens des frühen Schulabbruchs und Mobbings koordiniert und das Bewusstsein für das Thema Einwanderung geschärft und koordiniert von 2016 bis heute die von Psy + Onlus, zunächst in Partnerschaft mit INTERSOS und derzeit mit ActionAid, richtet sich an Personen, die am Erdbeben in Mittelitalien beteiligt sind. In diesen Jahren hat er an zahlreichen Konferenzen teilgenommen und Arbeiten zu Einwanderung, Alkoholismus sowie zu Katastrophen und psychosozialen Notfällen vorgestellt.

    Website: www.ritafiorentino.it
  • Ilaria Saponaro

    Ilaria Saponaro

    Psychologe, integrierter Orientierungspsychotherapeut (psychodynamisch und systemisch-relational).
    Studium der Psychologie an der Universität "Sapienza" in Rom und Eintragung in das Register der Psychologen von Latium. Ich bin auf Psychotherapie an der vierjährigen Schule des ITRI - Institut für Integrierte Relationale Therapie - in Rom spezialisiert und praktiziere einen klinischen Ansatz, der beim Verständnis und der Interpretation von Symptomen und der Behandlung von Beschwerden sowohl die intrapsychischen als auch die intrapsychischen Elemente in hohem Maße berücksichtigt relationale Faktoren. Im klinischen Umfeld bietet es Beratung, psychologische Unterstützung und Psychotherapie für Einzelpersonen, Paare und Familien. Langjährige Erfahrung in psychoedukativen und ersten Hörinterventionen in schulischen und sozialpädagogischen Kontexten. Er sammelte Erfahrungen in der Ausbildung und Leitung von Gruppen durch interaktive und partizipative Methoden. Mit Psy + Onlus führt es den psychologischen Hördienst für einige umfassende Institute der Stadt Rom durch.
  • Julia Lauri

    Julia Lauri

    Psychologe, Ph.D., psychoanalytischer Psychotherapeut. Psy + Schulbereichskoordinator.
    Er schloss sein Studium der Klinischen Dynamischen Psychologie der Kindheit, Jugend und Familie an der Universität von Rom "La Sapienza" mit Auszeichnung ab.
    2011 gewann sie den Zulassungswettbewerb für die Promotion in "Psychologie und Kognitionswissenschaft" am Institut für Psychologie, in dem sie Grundlagenforschung und klinische Forschung auf dem Gebiet der Schlafpsychophysiologie durchführte. 2016 erhielt er den Titel einer Promotion, indem er an der Implementierung eines experimentellen Protokolls teilnahm, das von MIUR in Zusammenarbeit mit der Poliklinik Agostino Gemelli über die Beziehung zwischen Schlaf und neurodegenerativen Demenzen finanziert wurde.
    Sie führte psychologisch-klinische Beratungstätigkeiten im Mental Health Center von Palestrina (2015-2018) und in Velletri (2018-2019) als Spezialistin durch und erhielt 2019 den Titel einer psychoanalytisch orientierten Psychotherapeutin am IREP ( Europäisches Forschungsinstitut für Psychoanalytische Psychotherapie).
    Seit 2016 ist er an der Konzeption, Verwaltung und Umsetzung des Bildungsprogramms der Bildungsfarm "Terra del vento" beteiligt.
    Sie hat als Rednerin an nationalen Konferenzen teilgenommen und ist Autorin und Mitautorin von Artikeln und wissenschaftlichen Veröffentlichungen in nationalen und internationalen Fachzeitschriften.
    Mit Psy + Onlus arbeitete er am Notfallpsychologieprojekt "Reconstruct people" zur Unterstützung der vom Erdbeben in Mittelitalien betroffenen Menschen mit und ist derzeit Mitglied des Therapeutenteams des Clinical Consulting Center.
  • Michela Corrias

    Michela Corrias

    Psychologe, kognitiv-verhaltensbezogener Psychotherapeut. Koordinator des Kommunikationsbereichs Psy + Onlus.
    Er schloss sein Studium der Gemeinschaftspsychologie mit Auszeichnung an der Universität von Padua ab. 2014 erhielt er an derselben Universität einen Master in klinischer Neuropsychologie der 2. Stufe. Er ist spezialisiert auf angesehene Psychotherapie am "AT Beck Institute" in Rom.
    Von 2009 bis 2011 führte er klinische und Forschungsaktivitäten am Veneto Oncological Institute (IOV) in Padua im Rahmen der Psychonkologie durch. Von 2012 bis 2015 führte er klinische und Forschungsaktivitäten in der Klinik "Schlaf und Rhythmen in der Medizin" des Padua-Krankenhauses im Rahmen eines vom Gesundheitsministerium finanzierten Projekts zur Untersuchung von Schlafstörungen bei Patienten mit durch interne Pathologien. 2014 führte er eine Forschungsphase an der University of Surrey (UK) in einem der wichtigsten Studienzentren für Schlaf und zirkadiane Rhythmen durch. Von 2012 bis 2015 besuchte er die Klinik für kognitive Störungen der Medizinischen Klinik 5 (Abteilung für Medizin - Universität Padua) zur neuropsychologischen Beurteilung des internistischen Patienten. Von 2015 bis 2017 arbeitete er mit dem AT Beck Institut für die kognitiv-verhaltensbezogene Behandlung von Schlaflosigkeit zusammen. 3 Jahre lang führte sie Beratung und psychologische Unterstützung bei der Familienberatung der ASL Roma 2 Company durch und beschäftigte sich auch mit Gruppentreffen der begleitenden Kurse bei der Geburt. Seit 2016 arbeitet er mit dem ASSIREM-Verband für die Untersuchung, Prävention und Behandlung von Schlafstörungen zusammen und ist Teil des Sonnorem-Teams, Center for Sleep Medicine. Im Jahr 2016 erhielt es die internationale Zertifizierung für die Praxis der EMDR-Therapie (Desensibilisierung und Wiederaufbereitung von Augenbewegungen).
    Er arbeitet mit dem IPAB Asilo Savoia in Rom für das "Game-Over" -Projekt zusammen, das darauf abzielt, Glücksspiele in Schulen zu verhindern. Innerhalb von Psy + arbeitete er für das Interventionsprojekt für die vom Erdbeben in Mittelitalien betroffene Bevölkerung. Er ist Teil des Therapeutenteams des Clinical Psychological Counseling Center und des Bereichs der schulpsychologischen Dienste. Es ist Teil des Programms "Fuoriclasse" von Save the Children für Schulen in Aprilia gegen den vorzeitigen Schulabbruch.

 

DIE THERAPEUTEN DES ZENTRUMS VON PESCARA

  • Melania diNardo

    Melania diNardo

    Psychologe, Psychodynamischer Psychotherapeut
    Er schloss sein Studium an der G. d'Annunzio Universität von Chieti mit Auszeichnung mit dem Bachelor- und Master-Abschluss in klinischer Psychologie ab und behandelte Essstörungen als Thema einer Abschlussarbeit. Er hatte direkte Studienerfahrung am AIDAP-Zentrum für Essstörungen in Pescara. Er setzte seine Universitätsausbildung mit einem Forschungspraktikum am Lehrstuhl für Klinische Psychologie fort, das sich mit den psychologischen Aspekten unfruchtbarer Paare befasste und im Gesundheitsviertel "Bernabeo" von Ortona, ASL Lanciano-Chieti-Vasto, arbeitete. Sie spezialisierte sich mit Auszeichnung in Psychotherapie am Europäischen Forschungsinstitut für Psychoanalytische Psychotherapie (IREP) in Rom unter der Leitung von Prof. E. Gillièron. Von 2015 bis 2017 arbeitete sie als Praktikantin im Mental Health Center, ASL Pescara Sud, für psychiatrische Störungen und 2018 beim Pathological Addiction Service, ASL Pescara, für Drogenabhängigkeit und Glücksspiel. Seit 2018 arbeitet sie als Psychologin und Psychotherapeutin am CASA Psychological Listening Center in Chieti Scalo zusammen, wo sie sich mit psychologisch-klinischer Beratung befasst. Dort leitet sie Gruppen (Unterstützung und Begleitung von Eltern; Unfruchtbarkeitsprobleme) und interessiert sich für Schulungen von Betreibern. Seit 2015 ist er freiberuflich in Pescara tätig.
  • Luca DiBernardo

    Luca DiBernardo

    Psychologe, Psychotherapeut.
    Er schloss sein Studium an der Universität "G.d'Annunzio" in Chieti-Pescara mit Auszeichnung ab, wo er sein Studium als Experte auf diesem Gebiet am Lehrstuhl für dynamische Psychologie und Psychopathologie bei Professor G. Stanghellini fortsetzte. Er spezialisierte sich auf die Durchführung des Rorschach-Tests. Im Laufe der Jahre hat er mit der Abteilung für psychische Gesundheit der Pescara ASL zusammengearbeitet und Erfahrungen im Bereich der Bildungsgemeinschaften für Minderjährige gesammelt. Seit 2017 arbeitet er mit Psy + Onlus im Rahmen von Notfallpsychologieprojekten zusammen, die sich an die am Erdbeben in Mittelitalien beteiligten Bevölkerungsgruppen richten, zunächst in Partnerschaft mit Intersos und dann mit ActionAid, wo er heute die Rolle des Koordinators des Community Empowerment-Bereichs innehat. Er arbeitet privat in Pescara mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen; arbeitet mit verschiedenen Einrichtungen und Verbänden in der Region zusammen, um die psychische Gesundheit zu fördern und zu schützen.
  • Carlo Elpidio

    Carlo Elpidio

    Psychologe, Psychotherapeut.
    Er hat einen Master-Abschluss mit Auszeichnung in klinischer und Gesundheitspsychologie an der „G. D'Annunzio ”von Chieti-Pescara (2015). 2010 arbeitete er als Pädagoge und spielerischer Organisationsmanager in Sommercamps für Kinder mit SLD mit AID. 2011 nahm er an der UniCH an der Forschungsgruppe zum multifaktoriellen Fragebogen "Schulkrankheit" teil, der im März in der Zeitschrift Giunti veröffentlicht wurde. April 2011. Nach ihrem Abschluss absolvierte sie Ausbildungspraktika in den Abteilungen für Kinderneuropsychiatrie (2014, 2015, 2016); Onkologie (2014); Psychiatrischer Diagnose- und Behandlungsdienst (2017); Familienklinik von Spoltore (2018, 2019) in AUSL PE. In den Jahren 2016-2017 arbeitet er mit Migranten und Asylbewerbern in verschiedenen CAS von Chieti und Pescara, ARCI Circuit. Am 18. März 2017 organisierte er an der UniCH das Seminar "Einwanderung, Stand der Technik: echte Risiken oder Ängste". Mit Psy + Onlus (2017, 2018) im Rahmen des Projekts "Lasst uns Menschen rekonstruieren" führte er die Überwachung der an der Küste anwesenden Familien durch, bevor er in ihr Hoheitsgebiet zurückkehrte, Beratungs- und Unterstützungsaktivitäten beim PASS von Amatrice und stellvertretender Referent Schulbereich bei Aktivitäten für Familien und Minderjährige in Accumoli. Seit September 2018 führt sie klinische Aktivitäten in der Familienklinik in Spoltore durch und arbeitet mit den Entbindungsgruppen zusammen. Organisieren Sie Treffen, um das Bewusstsein für die väterliche Rolle zu schärfen. Er arbeitet privat in Pescara. Er interessiert sich für Theaterkunst, ist Schauspieler und Theatertrainer und führt Gruppen durch die Technik des emotionalen Kontakts.
  • Raffaele di Cesare

    Raffaele di Cesare

    Psychologe, Psychotherapeut.
    Von 2016 bis 2019 habe ich eine außergewöhnliche Berufserfahrung gesammelt und in Pescara als Psychologe in zwei großen außergewöhnlichen Aufnahmezentren für internationale Schutzbewerber und in einer Community für MNSA gearbeitet. Ich habe klinische Aktivitäten für Gäste durchgeführt und multidisziplinäre Teams betreut. 2013 schloss ich mein Studium der Klinischen und Gesundheitspsychologie an der "G.d'Annunzio" -Universität in Chieti-Pescara ab und diskutierte eine experimentelle Arbeit über den emotionalen Zustand von Eltern bei Frühgeburten. 2019 schloss ich mein Studium der Psychoanalytisch orientierten Psychodynamischen Psychotherapie am Europäischen Forschungsinstitut für Psychoanalytische Psychotherapie (IREP) unter der Leitung von Prof. Gilliéron ab und diskutierte einen klinischen Fall vom erkenntnistheoretischen Gipfel der Theorie komplexer Systeme. Im Laufe der Jahre habe ich mich als Spezialist für den Onkologischen Psychologiedienst des Spirito Santo Krankenhauses in Pescara, im Zentrum für psychische Gesundheit in Pescara Nord und als Leiter des autogenen Trainings mit geführten Ansichten am CSPP in Pescara ausgebildet. Wöchentlich nehme ich an einer klinischen Überwachungsgruppe mit Dr. Anthony Molino, Psychoanalytiker, Anthropologe und Übersetzer für Italien, unter anderem der Werke von Christopher Bollas. Ich arbeite als Freiberufler in psychologischen Beratungs- und Psychotherapietätigkeiten.
  • Ilaria Truglia

    Ilaria Truglia

    Psychologe, Ph.D., psychoanalytischer Psychotherapeut
    Er schloss sein Studium der Klinischen Dynamischen Psychologie der Kindheit, Jugend und Familie an der Universität von Rom "La Sapienza" mit Auszeichnung ab. Seit 2009 forscht er am Institut für Psychologie derselben Universität auf dem Gebiet der Schlafpsychophysiologie. Im gleichen Zusammenhang erhielt sie zwei Stipendien für Forschungsaktivitäten und einen gelegentlichen Selbstständigkeitsauftrag. 2017 promovierte sie mit Auszeichnung in Psychologie und Kognitionswissenschaft. Sie wurde im klinischen und juristischen psychodiagnostischen Rahmen am CIFRI.C ausgebildet. Als Praktikantin arbeitete sie mit dem Spoleto Mental Health Center (2015-2016) und dem Pescara Nord Family Counseling Center (2017-2018) zusammen. Schließlich schloss er sein Studium der Psychotherapie mit Spezialisierung auf Psychotherapie am Europäischen Forschungsinstitut für Psychoanalytische Psychotherapie (IREP) in Rom mit Auszeichnung ab. Autor und Mitautor von Artikeln und Abstracts, die in nationalen und internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. Seit 2015 ist er freiberuflich im Bereich der klinischen Psychologie und der Förderung des geistigen und körperlichen Wohlbefindens tätig.

    Mehr


SITZUNGEN DER MINDFULNESS

Das Psy Plus Clinical Consulting Center organisiert sich selbstständig Büro in Rom Datierung von Achtsamkeit Weekly. 

Für Informationen klicken Sie auf den folgenden Link: Achtsamkeit Dating Broschüre 

Was ist mit dem Vater passiert? Die Entwicklung der Vaterfigur im Laufe der Menschheitsgeschichte

Reise durch den Gedanken des Psychoanalytikers Luigi Zoja
Rezension des Buches "Die Geste von Hector"

Im Jahr 2000 veröffentlichte der Psychoanalytiker Luigi Zoja den Aufsatz mit dem Titel "Die Geste von Hector - Vorgeschichte, Geschichte, aktuelle Angelegenheiten und Verschwinden des Vaters" mit dem Ziel, Licht ins Dunkel zu bringenEvolution der Vaterfigur im Laufe der Menschheitsgeschichte.

Der Autor bezieht sich nicht auf Vater in Bezug auf den männlichen Elternteil, aber er beabsichtigt es als Prinzip psychisch (oder aus der Jungschen Perspektive, die ihm gehört, "Archetyp"), der im Kopf des Kindes aktiv ist und die Diskussion durch Untersuchung einer Vielzahl von Zeugnissen wie historischen Funden, Verhaltensweisen, künstlerischen Produktionen und wissenschaftlichen Studien durchführt.

Essstörungen: Wenn der Körper zum Feind wird

I Essstörungen Sie betreffen immer mehr Menschen, insbesondere junge jugendliche Mädchen. Es handelt sich um Störungen, die im Bereich der Ernährung auftreten und gemeinsam einen gewaltsamen Angriff auf den Körper sowie auf die Bedürfnisse der Ernährung und Beziehungen haben. In schweren Fällen kann es zu Krankenhausaufenthalten und sogar zum Tod kommen.

Träume Kreaturen des Geistes: Theorien und Funktionen der Traumerfahrung

Seit jeher wundert sich der MenschHerkunft und Bedeutung von Träumen, angezogen von seiner intimen und faszinierenden Natur, aber eingeschüchtert von dem Heiligenschein, in den es immer eingewickelt war.

Anthropologische Studien berichten, dass einige Stämme glaubten, dass die Seele während der Träume den Körper verließ, um die Welt zu bereisen, und dass sie erst beim Erwachen zurückkehren würde. Aus diesem Grund war es verboten, Menschen plötzlich aufzuwecken, weil die Seele an einem anderen Ort sein könnte. Noch heute wickeln die Massai-Stämme Kenias und die Beduinen des Nils ihre Köpfe im Schlaf mit einem Turban ein, um zu verhindern, dass die Seele wegfliegt.

Outdoor-Bildung: eine Antwort auf die Bildungskrise

"Wenn der Himmel das Dach ist und die Lehrmittel die Felder und die Natur sind ..."

Die moderne Gesellschaft hat eine Reihe soziokultureller Veränderungen auferlegt, die zu einer fortschreitenden Entfernung des Menschen aus seiner Umwelt geführt und den notwendigen Kontakt mit der Natur erschwert haben.

Die Normalität der Gewalt: die elende Macht und das Image unserer Zeit

Eine tragische Episode hat Colleferro, die Stadt Morandi am Stadtrand von Rom, verärgert. Die Folge vonAggressioneGewaltDer brutale Tod eines 21-jährigen jungen Mannes, Willy Monteiro Duarte, durch eine Gruppe von Jungen, die etwas älter als er waren, drang in die Zeitungen ein und erregte Ärger.Empörung, Gefühl von inakzeptabel. 

Ljubav - Die Worte der Liebe

Das Video "Ljubav-Die Worte der Liebe" ist eine Arbeit von Monica Ranieri, Anthropologin, Freiwillige von Psy + Onlus, im Rahmen des Projekts "Ein besonderes Leben - Besondere Fürsorge für besondere Bedürfnisse". Das im Oktober 2015 gestartete internationale Projekt ist in vollem Gange. Monica und Paolo arbeiten seit ungefähr 4 Monaten auf dem Feld Naša Kuća, serbischer Workshop, an dem junge Erwachsene mit geistiger Behinderung teilnehmen. Ihre Arbeit, die manchmal schwierig ist und durch ernsthafte Sprachbarrieren behindert wird, ist voll von einem sehr wichtigen Mehrwert: der Beziehung. Sich in einen unbekannten Kontext zu begeben, seine Dynamik zu verstehen, akzeptiert zu werden, als emotionale Zentralfigur erlebt zu werden, ist nicht immer greifbar, aber es ist das beste Ergebnis, das man von einem Projekt erwarten kann.

Migranten und Resilienz: die Kunst, durch Streams zu navigieren

Londa Hokusai PsyOnlus-Blog

Der Psychoanalytiker Cyrulnik Boris definiert die Resilienz wie "die Kunst des Navigierens in Streams", eine schwierige und anspruchsvolle, aber nicht einsame Navigation, weil sie mit der äußeren Umgebung zusammenhängt.

In der Psychologie ist die Resilienz Es ist als Mutationsprozess konfiguriert, der es ermöglicht, Feindseligkeiten in Möglichkeiten zur Erneuerung umzuwandeln und alternative Wege zu strukturieren, wobei diejenigen vermieden oder aufgehoben werden, die unpraktikabel und feindlich geworden sind. Die Widerstandsfähigkeit gegenüber widrigen Situationen hängt daher von einer kumulativen und interaktiven Kombination von Risikofaktoren e Schutzfaktoren genetisch, persönlich und ökologisch.

Murakami: ein Fenster zur menschlichen Erfahrung

Tauchen Sie ein in das Lesen Haruki Murakami und wie man die übersieht Fenster dell 'menschliche Erfahrung: die Komplexität emotionaler Erfahrungen, die archaischsten Bedürfnisse und die tiefsten Ängste.

Ich hasse Missverständnisse und soziale Netzwerke

Ein einfacher Kommentar zu einem Facebook-Beitrag, der aus einem Missverständnis entstanden ist, bietet die Möglichkeit, das Phänomen des Hasses in sozialen Netzwerken von einem psychologischen Gipfel aus zu reflektieren.

SNEG-Projekt

psyplus ets

SNEG-PROJEKT

Gleichstellungsgenerator für besondere Bedürfnisse - С.Н.Е.Г.

Forschung "Zaboravljena deca Srbija„Von Juni 2021 kehrt ein besorgniserregendes Bild von Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen oder besonderen Bedürfnissen in Serbien zurück, einem Land, in dem die Menschenrechte von Kindern und Erwachsenen mit Behinderungen nicht eingehalten werden, was sich in schlechter Pflege und unangemessener Anwendung pharmakologischer Ansätze äußert , Verletzung reproduktiver Rechte, Entzug des Rechts auf Leben in der Familie und Segregation. Darüber hinaus sind Menschen mit Behinderungen Stigmatisierungen und psychosozialen Hindernissen ausgesetzt, die sich negativ auf ihre soziale Inklusion auswirken.

Das Projekt wird mit unseren serbischen Partnern umgesetzt

mit denen wir in der Vergangenheit bei der Realisierung eines ersten Projekts zur Unterstützung der Deinstitutionalisierung zusammengearbeitet haben:

"Ein besonderes Leben für besondere Bedürfnisse".

ZIEL: Beitrag zur Steigerung des Wohlbefindens und der sozialen Eingliederung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen und ihren Familien.

  • Kapazitätsaufbau der lokalen Behörden

    Schulungen für Eltern von Naša Kuća zu Projektmanagement und Fähigkeiten zur Missionsentwicklung; Schulung von Sozial- und Gesundheitspersonal, Runde Tische und Supervisionstreffen zum Austausch bewährter Verfahren und zur Verbreitung der Konzepte von Orientation to Recovery, PDTA (Diagnostic Therapeutic Assistance Path), PTI (Individual Therapeutic Plan).

  • Formen der Prävention und des Schutzes

    Für Eltern von Menschen mit Behinderungen wird ein Workshop durchgeführt, um Formen der positiven Unterstützung im familiären Kontext anzuregen. Die Begünstigten des Zentrums Naša Kuća werden an einem Musiktherapieprogramm teilnehmen.

  • Thementische und Abschlussworkshop

    Die Beteiligung von sozialmedizinischem und akademischem Personal aus den beiden Ländern wird den Austausch zwischen Italien und Serbien über aktuelle Instrumente und Modelle der klinischen und sozialen Hilfe ermöglichen.

für Informationen können Sie schreiben an:

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Für den Erfolg des Prozesses der Deinstitutionalisierung, der derzeit in Serbien läuft, ist es Es ist sehr wichtig, an der Stärkung von Tagesstätten und Pflegeverbänden für Menschen mit Behinderungen zu arbeiten, um die Präsenz dieser alternativen Modelle sicherzustellen und zu stärken. Gleichzeitig ist es notwendig, den Austausch innovativer Praktiken innerhalb der Dienste selbst zu verbreiten, um die soziale Inklusion von Menschen mit besonderen Bedürfnissen zu unterstützen.

Du interessierst dich für die Entwicklung inklusiver Unterstützungsmodelle für Menschen mit Behinderungen und möchtest einen Freiwilligeneinsatz in Belgrad machen?

Das SNEG-Projekt sucht zur Unterstützung des Naša Kuća Day Center zwei Freiwillige/Volunteers für einen Zeitraum von 135 Tagen.

Kontinuität, Kreativität, fachliches Interesse, Anpassungsfähigkeit, gute Englischkenntnisse, EDV-Kenntnisse erforderlich.

Erwartetes Training, Verpflegung, Unterkunft, Rückfahrkarten, Feldunterstützung.

PSY + ONLUS ERÖFFNET EIN NEUES BÜRO IN ABRUZZO

Bild Klinische Beratungsstelle Psy

Auch nach Rom Pescara wird PsyPlus hosten. Am neuen Hauptsitz in den Abruzzen wird das Clinical Consultancy Center das erste einer Reihe von Projekten sein, die speziell auf die spezifischen Bedürfnisse der Region zugeschnitten sind. Mit dieser Aktivität soll insbesondere der Zugang zu psychologische Dienstleistungen e Psychotherapie von hoher Professionalität auch für Menschen, die eine benachteiligte sozioökonomische Situation haben, dank nachhaltige Preise. Das Team besteht aus Psychologen und Psychotherapeuten, PsyPlus-Mitgliedern von Pescara.
Die psychologischen Leistungen der Klinischen Beratungsstelle sind vielfältig und reichen von individuelle Psychotherapie darauf Paar und Familieaus Minderjährige übernehmen ein psychodiagnostische Bewertung
Der Zugriff auf den Dienst ist telefonisch möglich gebührenfreie Nummer 800.91.04.89. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt von Klinisches BeratungszentrumPsyPlus. 
Der Termin für die Einweihung ist für Samstag 6. Juli um 18:00 Uhr, in der Via Passolanciano n. 3 in Pescara.

 

 

 

PsyPlus-Kooperation

psyplus ets

Cooperazione Internazionale

weil psychisches Wohlbefinden ein Recht jedes Menschen ist

Notfall in der Ukraine

Seit Beginn des Krieges in der Ukraine arbeitet PsyPlus mit anderen Partnern zusammen, um Dienste für Menschen zu schaffen, die vor dem Konflikt fliehen. Kinder und ihre Familien stehen im Mittelpunkt der von uns vorbereiteten Interventionen. Für Informationen oder Kooperationen schreiben Sie an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

SNEG-Projekt

il SNEG-Projekt. soll im Rahmen der von unserem Partner Naša Kuća in Belgrad (Serbien) betriebenen Tagesstätte zur Steigerung des Wohlbefindens und der sozialen Inklusion von Menschen mit besonderen Bedürfnissen und ihren Familien beitragen

Wir wählen Personal aus
ehrenamtlich und beruflich:

aus früheren Projekten:





Mit Ihrer Hilfe jeden Tag

Wir übersetzen psychologische Kenntnisse in effektive Projekte

für das psychische Wohlbefinden jedes Menschen

seit 2011 setzen wir uns für die Verbreitung des seelischen Wohlbefindens als recht jedes menschen ein

Via Gaeta 19 int.1 - 00185 Rom (Italien)
CF 97662640586 - MwSt. 12906461004
IBAN IT67Z0501803200000016828261

in Kontakt bleiben


Folgen Sie dem Social PsyPlus