fbpx

COVID-19 - PSYCHOLOGISCHE WELLNESS IST EIN RECHT JEDER PERSON, ES IST EIN TEIL DES RECHTS AUF GESUNDHEIT: Helfen Sie uns, es zu verbreiten!

Entschleunigen: ein möglicher Impfstoff gegen Angst

Gibt es einen Zusammenhang zwischen ständigem Laufen und Angst vor Ausländern? Gibt es etwas im Lebensstil komplexer Gesellschaften, das unter dem Gesichtspunkt des emotionalen und relationalen Wohlbefindens, anstatt uns weiterzuentwickeln, das Risiko birgt, uns in eine Dimension der Schließung und Isolation zu treiben?

Einige Überlegungen zum Thema zeigen uns, dass es vielleicht einen roten Faden gibt, dem wir folgen müssen.

Im Jahr 2011 führten einige Wissenschaftler der Yale University eine Studie durch, in der sie die Haltung gegenüber Einwanderern in einer Stichprobe von Liberalen und Konservativen maßen, nachdem sie sie an die Gefahr des Grippevirus erinnert und gefragt hatten, ob sie den Impfstoff durchgeführt hatten oder nicht. .

Diejenigen, die den Impfstoff nicht durchgeführt hatten, zeigten, nachdem sie einem Gefühl der Bedrohung und des Risikos ausgesetzt waren, eine feindlichere Haltung gegenüber Einwanderern, im Gegensatz zu denen, die sich nach der Durchführung des Impfstoffs "immuner" und weniger feindlich gegenüber fühlten Ausländer (notorisch ist der Grippeimpfstoff eine starke Verteidigung gegen die Gefahr einer ausländischen Invasion!).

Wenn es natürlich ist, eine potenzielle Gefahr auszuschließen, ist dies auch der Fall Je bedrohter Sie sich fühlen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie sich bewaffnen, um sich zu verteidigen.

Diese Studie lässt uns darüber nachdenken, inwieweit einige Überzeugungen und kausale Zuschreibungsprozesse auf völlig irrationalen Grundlagen beruhen können.

Nicht nur. Zeit ist Geld.

Ist es möglich, dass es einen Zusammenhang zwischen der Wahrnehmung von Gefahr und den zunehmend frenetischen und komprimierten Rhythmen des Lebens gibt?

In hypermodernen kapitalistischen Gesellschaften werden wir dominiertIdeologie der Effizienz. Um unseren Anteil am Wohlbefinden zu verdienen, ist es das Ziel, den maximalen Gewinn durch den Gewinn des zu erzielen Wettbewerb mit anderen Wettbewerbern. Dies gilt nicht nur für die Kontexte der wirtschaftlichen Produktion, sondern betrifft alle Lebensbereiche: Arbeit, Politik, Schule, Freundschaften, Liebe. L 'Ideal des Erfolgs fällt mit der Verfügbarkeit von materiellem Reichtum, dem Grad der Popularität und der Unabhängigkeit von Anleihen zusammen.

Angesichts dieser ehrgeizigen Einnahmen Was sind die Kosten?? Was zunehmend geopfert wird, ist das Zeit.

Zeit, auf sich selbst aufzupassen, nachzudenken, Wünsche und Leidenschaften zu pflegen, aber auch Zeit, sich anderen, Ihrem Partner, Ihren Kindern, Ihrem Nachbarn zu widmen. Wir arbeiten an Dringlichkeit und in ständiger Alarmbereitschaft. Die Illusion von Gewinn in Bezug auf Erfolg und Leistung lässt uns die Kosten in Bezug auf aus den Augen verlieren Gefühl der Unsicherheit.

Wir sind ständig alarmierenden und beunruhigenden Nachrichten ausgesetzt. Es wird eine tägliche Notwendigkeit für "normale" Menschen Entfernen Sie schnell, was uns nicht genau betrifft, distanzieren Sie sich vom Gefühl der Verwundbarkeit, bauen Sie eine Verteidigungsschild. Aber "entfernt" und "Rückkehr entfernt" sind zwei Momente derselben Bewegung.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen all dem und der Zunahme sozialer Traurigkeit, Depressionen und Angststörungen, insbesondere in den opulentesten und reichsten Gesellschaften?

Wie im Yale-Experiment das Gefühl, verletzlich und dem Risiko ausgesetzt zu sein (wahr oder vermutet) erhöht das Gefühl der Angst, Aggression, Isolation (Angriffsflugreaktion).
Es ist denkbar, dass der Glaube an die Allmacht der materiellen und technologischen Entwicklung dazu dient, das tiefe Gefühl der Ohnmacht, das Gefühl, allein und schutzlos angesichts einer feindlichen Welt und wirtschaftlicher, politischer und sozialer Kräfte zu sein, die nicht regiert werden, zu neutralisieren scheinen immer mehr unser Leben zu regieren?

Sicherheit geht vor.

Soziale Sicherheit ist ein "heißes" Thema der heutigen Zeit. Die politischen Führer sind sich dessen bewusst und sind weltweit besorgt darüber, dass dies ein zentraler Punkt vieler Kommunikationskampagnen und Regierungsbemühungen ist.

Aber sind wir sicher, dass die Gefahr wirklich von außen kommt? Sind Barrieren die Lösung für das Gefühl von Bedrohung und Unsicherheit? Von welcher Art von Sicherheit sprechen wir daher?

Menschliche Beziehungen brauchen Raum und Zeit, um auf authentische Weise zu existieren: Wenn es Menschen gelingt, nahe zu bleiben und sich in der Menschheit zu erkennen, um Nehmen Sie sich Zeit zum Nachdenken und widmen Sie sich der Pflege von AnleihenSolidaritäts- und Bündnisgefühle herrschen vor und das Gefühl der Unsicherheit nimmt ab. Die Menschen sind weniger besorgt darüber, sich von außen zu verteidigen, als vielmehr darum, sich um das Innere zu kümmern. Es fühlt sich besser an und sicher.

Wer weiß, dies ist nicht der effektivste Impfstoff, um die Lebensbedingungen der Menschen und des Planeten zu verbessern.

Ilaria Saponaro

Referenzen:

  • Artikel von John Bargh - Professor für Sozialpsychologie an der Yale University - veröffentlicht in der Washington Post am 22.11.17
  • Rede von Pepe Mujica auf der Konferenz der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung - Rio de Janeiro 2012
  • Benasayag und Schmit - "Die Ära der traurigen Leidenschaften" - Feltrinelli, 2013

* Anmerkungen zum Autor:
Ilaria Saponaro ist eine psychodynamische und systemisch-relationale Psychologin und Psychotherapeutin. Er arbeitet seit Jahren an der Konzeption und Umsetzung von psychoedukativen Interventionen für Kinder und Jugendliche sowie an Interventionen zur Unterstützung der Elternschaft. Er arbeitet mit dem CIES onlus für das Jugendzentrum und die Kunstschule "MaTeMù" zusammen und koordiniert die Bildungsaktivitäten in Schulen für den Verein. Es führt Moderationen und Schulungen anlässlich von Schulungen, Seminaren und Workshops durch. Er arbeitet mit dem klinischen Zentrum des Instituts für Integrierte Relationale Therapie (ITRI) zusammen, das auf die Behandlung von Essstörungen spezialisiert ist. Er arbeitet als Psychotherapeut im privaten Bereich und bietet Beratungs- und Therapiekurse für den Einzelnen, das Paar oder die Familie an. Seit 2016 ist er ordentliches Mitglied von Psy + Onlus, mit dem er im Bereich der schulpsychologischen Dienste und als Psychotherapeut des Clinical Consulting Center zusammenarbeitet.

Migranten, Einwanderung, Angst, Tempo

  • Erstellt am .





Mit Ihrer Hilfe jeden Tag

Wir übersetzen psychologische Kenntnisse in effektive Projekte

für das psychische Wohlbefinden jedes Menschen

Folgen Sie Psy + Onlus


machen auf

in Kontakt bleiben