fbpx
Das psychologische Wohlbefinden jeder Person ist Teil des Rechts auf Gesundheit Helfen Sie uns, es zu verbreiten

Essstörungen 2.0: Die versteckte Fragilität zwischen sozialen Netzwerken und Essstörungen

Die Seiten Pro Ana e Pro-Mia gehören zu den Neo-Fallstricken der Götter Social und neue Technologien Begleitung der Geburt neuer Grenzen der Essstörungen genannt 2.0.
Wir sind mit einem echten String-Effekt konfrontiert, bei dem jeder Zweig eine gestörte Art des Umgangs mit Ernährung, Ernährung und Körperbild darstellt. Hier finden wir die Puppenspieler von Essstörungen (DCA): fitnessApp, Anwendungen zur Kontrolle der Kalorienassimilation, Instagram, das mit Lieblingen der Fitness und des Muskelaufbaus gedeiht, virtuelle Personal Trainer. Sie sind Werkzeuge, die zu Sportsucht, übermäßiger Lebensmittelkontrolle bis hin zu echten Phobien bei bestimmten Lebensmitteln führen können!

Jugendliche versuchen es ästhetische Modelleoder Lebensstile, die von sozialen Netzwerken weit verbreitet verbreitet werden, und davon ist man überzeugt man muss sich unweigerlich an sie halten, ohne einen kritischen Sinn zu implementieren die Flexibilität in Betracht zieht und sich auf die Substanz konzentriert, auf das Sein zugunstenAussehen und "erscheinen.

Heute müssen wir uns mit abstrakten Entitäten aus virtuellen Menschen befassen, die die Identität anderer regieren und lenken. Wir stehen vor neuen Websites namens Pro-Ana und Pro-Mia.

Die Seiten Pro Ana e Pro-Mia sind Websites fürMagersucht und Bulimie, nicht nur als fast menschliche oder eher göttliche Wesenheiten identifiziert, sondern auch als "allgemeines Glaubensbekenntnis, ein Lebensstil", so die meistbesuchten Besucher Jugendliche. In diesen Gruppen gibt es nicht nur Gespräche und Gebote, um dem Hunger zu widerstehen, sondern auch echte Fotos von Mädchen, die das Beispiel einer pathologisch extremen Dünnheit nehmen. Es wurde eine Korrelation zwischen dem Rolle der sozialen Netzwerke, die Peer-Einfluss relativ zum Körperbild, die restriktive Diäten, dann geringes Körpergewichtdas DCA und geringes Selbstwertgefühl von Teenagern (Hutchinson und Rapee, 2007). Ja, weil die Fragilität der Identität auf einem geringen Selbstverständnis beruht, wie sehr sich Kinder heutzutage immer weniger einschätzen.

Geburt und Wachstum von DCA 2.0

Heute im Jahr 2018 erleben wir eine Welle von magersüchtige ReueAuf Instagram finden Sie mehrere Profile von Mädchen, die in der Vergangenheit eine hatten DCA und die sich heute als Förderer des Wohlbefindens einer gesunden Ernährung definieren, zeigen skulpturale Körper an den Grenzen des Bodybuilder-Übertrainings, ohne die konkrete Tatsache zu berücksichtigen, dass sie nur das dysfunktionale Ernährungsverhalten verändert haben obsessive Wege Grund für die Hauptprobleme der Nichtakzeptanz des eigenen Körpers und des Identitätsmangels.

Aber was sind die "Essstörungen 2.0"?
  • L 'orthorexia: übertriebene Aufmerksamkeit auf die Qualität der Lebensmittel, um gesund zu essen;
  • La Trunkenheit: DCA neu und gefährlich. Es besteht darin, bis zum Fasten wenig zu essen und dann die Kalorienaufnahme mit alkoholischen Getränken auszugleichen.
  • Il Kauen und Spucken: Die Praxis des Kauens und Spuckens, ohne tatsächlich Nahrung in den Körper einzuführen, überschneidet sich manchmal mit restriktiver Magersucht oder anderen psychischen Pathologien.
  • La Bigorexie o Vigorexia: gekennzeichnet durch den Missbrauch von körperlicher Bewegung und proteinreichen Diäten;
  • La PregoressieDies sind Frauen, die von der Angst vor Gewichtszunahme in der Schwangerschaft besessen sind und aus diesem Grund längere Trainingseinheiten und kalorienarme Diäten absolvieren (WHO-Daten, 5. Februar 2018).

Wer sind die einfachsten Beutetiere dieser Fallstricke?

Es handelt um junge Mädchen e Jungs di im Alter zwischen 15 und 19 Jahren (Lucas, 1991). Wir müssen erkennen, dass das Aussehen die Essenz zumindest visuell verdrängt und irreführt.
Oder sie sind es Schwangere Bei früheren DCAs sind fragile Identitäten, für die Modelle von außen gelernt werden müssen, nicht mehr vorhanden, da die internen Bezugspunkte, die eine solide personologische Architektur unterstützen, nicht mehr vorhanden sind.

Was tun, um nicht DCA 2.0 beizutreten?

Sei präsent, Arbeite daran, was du bist, rede mit den Jungs und interessiere dich für sie und was sie jenseits von Ästhetik und Kleidung sind, jenseits von BlackFriday! Akzeptiere Körperveränderungen und akzeptiere physiologische Veränderungen.

Wie identifiziere ich Risikofaktoren?

La Zerbrechlichkeit Manchmal versteckt er sich unter dem Deckmantel der Prahlerei, Arroganz und Prahlerei einer Kraft, die sie gerne hätten, die aber in Wirklichkeit weder tief noch stabil ist. L 'Isolierung, die übermäßige Nutzung des Internets kann uns in Alarmbereitschaft versetzen. In diesen Fällen ist es wichtig, zu sprechen, anstatt den Zugang zum Internet zu verbieten, zu verstehen, was sie interessiert, und sie konstruktiv zu diskutieren.

Wie kann man verstehen, wo die Grenze zwischen einem gesunden Lebensstil und einem von gesundem Leben besessenen liegt?

Die Grenze ist die Steifigkeit. Wenn Sie das Diktat einer gesunden Ernährung nicht überschreiten können, wenn Bewegung das Lachen mit Freunden zerstreut, wenn Sie die Konfrontation mit Gleichaltrigen vermeiden Angst, nicht dazu bereit zu sein. Das sind dieIncipit von Obsessionen.
wenn die Einsamkeit wird vorherrschend, die Entstehung besorgniserregender Wege und Lebensstile, die schädlich sind, wird explizit. Wir müssen uns die Frage stellen, was der Identitätskern ist, nach dem der Junge sucht, was die Referenz für Erwachsene ist, die Inspiration, das Ego-Ideal, was wir in Zukunft gerne sein würden. Die Untersuchung von Träumen, Erwartungen und Zukunftsperspektiven hilft zu verstehen, wer er in Zukunft sein möchte. Wir beschäftigen uns oft mit der Vergangenheit, aber im Jugendalter offenbart die Zukunft auch die Vergangenheit. Zukunft ist die Fähigkeit, auf etwas Besseres zu hoffen, jeder Einzelne ist entscheidend für seine Zukunft.

 

Arianna Siroli

 

Anmerkungen zum Autor. Arianna Sirolli: Psychoanalytische Psychotherapeutin, Psychologin, klinische und juristische Expertenpsychologin, AIR-registrierte Rorschachistin, Expertin für das geschützte Hören von Minderjährigen im Expertenbereich. Ordentliches Mitglied Psy + Onlus. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Essstörungen und Mentalisierung. Andere Arbeitsbereiche: Minderjährige, Straftäter, unbegleitete ausländische Minderjährige, Minderjährige in vorübergehender Haft in geschützten Strukturen, geschlechtsspezifische Gewalt. Seit mehreren Jahren beschäftigt er sich mit Psychotherapie bei Erwachsenen, Paaren, Familien und Jugendlichen.

Essstörungen, Versorgung, Social Network, Identität, Schwangerschaft, Jugend

  • Erstellt am .





Mit Ihrer Hilfe jeden Tag

Wir übersetzen psychologische Kenntnisse in effektive Projekte

für das psychische Wohlbefinden jedes Menschen

seit 2011 setzen wir uns für die Verbreitung des seelischen Wohlbefindens als recht jedes menschen ein

Via Gaeta 19 int.1 - 00185 Rom (Italien)
CF 97662640586 - MwSt. 12906461004
IBAN IT67Z0501803200000016828261

in Kontakt bleiben


Folgen Sie dem Social PsyPlus