fbpx
Das psychologische Wohlbefinden jeder Person ist Teil des Rechts auf Gesundheit Helfen Sie uns, es zu verbreiten

Über den Weg gelaufen "Paths of Community Resilience" ist ein ActionAid Italia / PsyPlus Onlus-Projekt, das von unterstützt wird Wohltätigkeitsfonds Intesa Sanpaolo

Tomas und Terremoto erzählt die Perspektive eines Kindes in Gegenwart eines Erdbebens, eines „unabdingbaren und unvorhersehbaren“ Riesen, der „zittert und verwüstet“.

Der Bleistift von Kanjano hat die grundlegenden Aspekte dessen erfasst, was Bediener und Psychologen in drei Jahren Feldarbeit vom Notfall bis zum Post-Notfall, von den Bergen Sibillini und Laga bis zur Küste der Marken immer neben den am stärksten betroffenen Bevölkerungsgruppen beobachten konnten. 

Unmittelbar nach dem Erdbeben schlug PsyPlus mit Intersos psychologische Unterstützungspfade vor, um das Trauma zu verarbeiten. Anschließend haben wir mit ActionAid an Pe.R.Co.rrere - Paths of Community Resilience gedacht, ein Projekt, das dank der Unterstützung des Intesa Sanpaolo Charity Fund realisiert wurde. Als die Bevölkerung in ihr eigenes Territorium zurückkehrte und aus Notunterkünften an der Küste zurückkehrte, mussten sich die Menschen mit einem "unbekannten", deformierten, traurigen Raum auseinandersetzen.

Die aggregierten Räume und der übliche Alltag gingen jetzt verloren; In den vorgefertigten Wohnmodulen wurden wir mit der Trauer der Orte und dem Verschwinden der Bräuche konfrontiert, die unsere Existenz immer geprägt haben. In Anbetracht der Anfragen nach psychologischer Unterstützung haben wir im Laufe der Monate eine fortschreitende Veränderung, eine Abnahme der posttraumatischen Symptome und eine Zunahme der Anpassungsschwierigkeiten, der Probleme der Eltern und der Beziehung sowie der Erfahrungen mit der Isolation beobachtet.

Wir konzentrierten uns darauf, posttraumatische Manifestationen einzudämmen und Gemeinschaften zu stärken, die aktive Teilnahme am Wiederaufbau zu fördern und den Empfängern Werkzeuge anzubieten, um dem Gefühl der Prekarität und den Erfahrungen des Verlassens entgegenzuwirken. Besonderes Augenmerk wurde auf die Schule, die Säule der Gesellschaft, einen Ort für den "Wiederaufbau der Zukunft" gelegt, ein Kontext, in dem psychologische und Ausbildungsdienste in Arquata del Tronto, Camerino, Serravalle del Chienti und Muccia gefördert wurden.

    Direkt in den Schulen haben wir viele Mädchen und Jungen getroffen Tomas. Unter Einbeziehung lokaler Verbände hat das Projekt durch Partizipationspraktiken und Bildung für eine aktive Bürgerschaft zur Bildung offenerer und zusammenhängenderer Gemeinschaften beigetragen.

    In diesem Sinne begleiteten wir die Freunde der Accumoli Music Band genau nach ihrer intensiven Tätigkeit in ganz Italien, geleitet von der Bassdrum, die das Motto „Warum geht die Musik weiter?“ Trägt. Mit ihnen realisierten wir die Accumoli-Musiktage, an denen Studenten aus ganz Italien in Accumoli teilnahmen und an Meisterkursen teilnahmen, die von Musikern des Nationalorchesters der Accademia di Santa Cecilia und der Wiener Philarmoniker abgehalten wurden. Mit Mädchen und Jungen, Teenagern, älteren und älteren Menschen aus Accumoli haben wir gemeinsam den Dokumentarfilm produziert. "Briefe aus Accumoli”, Zeugnis der Tatsache, dass eine andere Erzählung der Orte des Erdbebens möglich ist, Orte, an denen es wieder möglich ist zu leben.

    In Ussita haben wir mit lokalen Vereinen zur Wiederentdeckung von beigetragen Pflanzen, Ritual, dessen Tradition in den letzten 20 Jahren verloren gegangen war; In Pescara del Tronto haben wir die Bevölkerung dabei unterstützt, sich an das Leben vor dem Erdbeben zu erinnern und Elemente für den Wiederaufbau in dem Buch „Eine Reise in die Erinnerung an Pescara del Tronto“ aufzuspüren. In Amatrice haben wir die Bottom-up-Bewertung der Notfallmaßnahmen erleichtert. In den 18 Monaten von Pe.R.Co.rrere wurden 948 Interventionen in den Aktivitäten der Mobile Proximity Unit, des Psychological Support Desk, der Expressive Artistic Workshops, der psychopädagogischen Beratung und der Community Empowerment durchgeführt, an denen 346 Personen in den Gebieten des Kraters beteiligt waren Latium und Marken.

    An den Teilnahmekursen nahmen 288 Personen an Fokusgruppen, Einzelinterviews und offenen Workshops teil. Im Januar 2020 endete das Projekt Pe.R.Co.rrere. Als Betreiber und Betreiber wissen wir, dass Verschlüsse eine natürliche Komplexität in Bezug auf die Verarbeitung mit sich bringen, selbst in uns selbst. Am Ende einer so wichtigen Reise wissen wir jedoch, dass die Menschen, die von unseren Interventionen profitieren, wieder "solide und überraschend" sind wie die Berge, auf denen sie leben, und dass die gemeinsame Zeit ein wichtiger Teil ihrer und unserer Identität sein wird. Mit Claudio Magris sind wir „Tempo Represent“: nicht nur «unsere Gegenwart, sondern auch das Labyrinth verschiedener Zeiten und Epochen, die sich in einer Landschaft verflechten und sie ausmachen».





    Mit Ihrer Hilfe jeden Tag

    Wir übersetzen psychologische Kenntnisse in effektive Projekte

    für das psychische Wohlbefinden jedes Menschen

    seit 2011 setzen wir uns für die Verbreitung des seelischen Wohlbefindens als recht jedes menschen ein

    Via Gaeta 19 int.1 - 00185 Rom (Italien)
    CF 97662640586 - MwSt. 12906461004
    IBAN IT67Z0501803200000016828261

    in Kontakt bleiben


    Folgen Sie dem Social PsyPlus